13. November 2023

Wenn wir durch unsicheres 

Gefilde waten, uns in einem Prozess befinden, der sich wie ein typisch nasskalter Herbsttag zeigt, alles hinter einer dicken Nebelschicht versteckt und für unsere eigenen Augen unsichtbar. Die Silhouetten der Berge nur noch zu erahnen sind, weil der Nebel sie komplett verhüllt hat. Der Wind an unsere Fenster klopft und um die Fassaden streicht. 

Der Regen, der alles befeuchtet, aufgepeitscht durch die Launen des Windes. Die Sicht komplett eingeschränkt, kaum die eigene Hand vor Augen wahrnehmbar. Den Blick auf die Straße gesenkt, den Regenschirm wie ein Schutzschild über unserem Haupt, um uns vor Wind und Regen zu schützen und um uns außerdem im Wetteifer der Naturlaunen unseren Weg zum Ziel zu bahnen. 

Ja, solche Tage, die kennen wir alle. Froh und dankbar sind wir dann, wenn wir wieder im Trocknen und in der Wärme sind und uns all der nassen Kleider entledigen können, nachdem wir den Stürmen der Natur entfliehen konnten. Dadurch, dass wir uns wagemutig durch all ihre Facetten gekämpft haben. Gleichmütig, stets das Ziel anvisierend. Im Wissen, was auch immer ist, da will ich hin. Und nichts und niemand kann mich davon abhalten. Keine Wetterkapriolen und auch nichts anderes. 

Wahrhaftig ist es im Leben wie mit dem Wetter. Sind wir dann endlich am Ziel angekommen, dann stellt sich urplötzlich Erleichterung ein. Mit der tiefen Gewissheit: «Ja, dieser Weg hat sich mit allem, was er beinhaltet hat, mehr als nur gelohnt.» Denn durch den Prozess, namentlich den Weg zum Ziel, durften wir unseren Erfahrungsschatz um ein Vielfaches erweitern. Zahlreiche neue Erkenntnisse mitnehmen und erkennen, dass der Weg immer weitergeht. Er ist nie zu Ende. Schon die Gewissheit, dass es immer vorangeht, beflügelt. 

Daher tun wir gut, jedem neuen Tag frohen Mutes und mit einer positiven Grundhaltung zu begegnen. Um ihn Schritt um Schritt vertrauensvoll zu beschreiten. Im Wissen, für uns ist in jeder Hinsicht vollkommen gesorgt. Nichts wird uns widerfahren, welchem wir nicht gewachsen sind. Alles ist für uns. Jeder Tag, jeder Moment, jede Erfahrung dient unserer eigenen Weiterentwicklung. 

Licht ist ein Bote des

Himmels

Und spendet 

Trost.

Wenn wir dies verstanden haben, dann haben wir den inneren Kampf hinter uns gelassen und spüren Erlösung. Wir kommen zur Ruhe. Widerstehen dem hartnäckigen Duell unserer Gedanken und Emotionen, die um jeden Preis etwas bewirken wollen. 

Es ist hilfreich, sich in Zeiten der Unruhe auf seinen tiefen Atem und sein wahres Selbst, sein Inneres zu konzentrieren, um wieder ganz bei sich anzukommen. Um als Beobachter die Geschehnisse im Inneren aus der Ferne zu überprüfen und neu zu beurteilen. 

Bin ich auf dem richtigen Weg? Fühlt sich das, was ich denke, tue und bewirke, auch sinn- und lichtvoll an? Oder doch eher wie ein zermürbender Kampf zwischen Verstand und Herz? 

In den Momenten, in denen wir festsitzen, der Weg sich noch nicht abzeichnet und wir mit der Situation hadern, ist es hilfreich, im wahrsten Sinne des Wortes Licht ins Dunkel zu bringen. Zum Beispiel, indem wir zu Hause oder an einem stillen Ort, in einer Kirche oder Kapelle, Kerzen für die Situation anzünden und um die unterstützende Kraft des Lichtes und den himmlischen Segen bitten. 

Licht bringt Hoffnung. Kerzen verheißen Zuversicht und geben innerer Ruhe und Frieden Raum. Kerzen sind außerdem eine wunderbare Form, die Situation, die sich zu verlaufen scheint, zu durchbrechen und wieder in die richtigen Bahnen zu lenken – indem wir sie dem Licht und damit einer höheren Macht übergeben. 

Licht heilt. Es bringt das notwendige Vertrauen und die erlösende Zuversicht, die es in solch herausfordernden Zeiten dringend braucht. Um wieder auf- und zielgerichtet voranzuschreiten. Licht ist ein Bote des Himmels und spendet Trost. Es nimmt uns liebevoll an die Hand. Der Weg zum Ziel ist plötzlich wieder erkennbar. Die Kraft des Lichtes ist wahrhaftig unermesslich.

Wenn wir diese heilende Kraft sinnvoll nutzen und liebevoll in unseren Alltag integrieren, dann wird das Licht unser Leben erhellen und uns freudvoll den Weg weisen. Licht ist das Gegenteil von Schatten oder Dunkelheit. Wo es dunkel ist, hat es auch immer Licht. Nichts ist getrennt, alles ist eins. Entscheidend ist nur, welcher Kraft, sprich: welcher Macht du Raum gibst. 

LICHTVOLLER IMPULS FÜR DICH

Wohin uns unser Weg auch hinzuführen und wie auch immer der Weg zum Ziel auszusehen vermag – am Ende des Tunnels ist stets Licht. Darauf kannst du bauen.

Copyright © 2024 Barbara Michaela Tanner. All rights reserved.

Weitere Artikel

13/06/2024  
Dem inneren Kompass folgen
13/05/2024  
Eine Portion Müßiggang
13/04/2024  
Ich gestalte mir mein Leben schön

Ich freue mich, meine Welt mit Ihnen zu teilen!

Mit dem Eintrag in meinen Inspirations-Letter sind Sie immer gut über mich, mein Wirken als auch meine Bücher informiert und erhalten zudem wertvolle Impulse als auch Inspiration.